Hier erklären wir Ihnen die wichtigsten Fachbegriffe aus der IT schnell und einfach:

Account

Das deutsche Wort für "Account" ist das Benutzerkonto. Jedes Benutzerkonto besteht aus einem Benutzernamen und einem Passwort. Generell müssen Benutzerkonten beim Zugang zu einem System (Windows), in ein Netzwerk (Internet) oder einem anderen Kommunikationssystem eingegeben werden.

Admin-C

Unter "Admin-C" versteht man einen administrativen Ansprechpartner. Er ist bevollmächtigt und verpflichtet alle Angelegenheiten rund um die Domain verbindlich zu entscheiden. Domaininhaber und Admin-C sind im privaten Bereich meistens dieselben Personen.

Alias

"Alias" steht für einen zusätzlichen Namen für eine Person, eine Domäne, eine E-Mail-Adresse und vielen weiteren Anwendungsmöglichkeiten.

Apache HTTP (Web-)Server

Der "Apache" Webserver ist eine freie, quelloffene Software die seit 1995 stetig durch die Apache Software Foundation weiterentwickelt wird. Er ist mit sogenannten Modulen erweiterbar und läuft sehr stabil.
Zurecht ist er, der meistgenutzte Webserver im ganzen Internet.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher zählt zu den Hardware Komponenten eines Computers, er ist fest im Computer verbaut, kann aber nach bedarf erweitert werden. Die Leistungsfähigkeit eines Computer hängt zum großen Teil von der Größe des Arbeitsspeichers ab. Ist der Arbeitsspeicher nahezu "aufgebraucht" wird der Computer langsamer beim öffnen von Anwendungen etc.

Attachement

Ein "Attachement" ist ein Anhang und wird meist in Verbindung mit dem Empfang oder dem Versenden von E-Mails benutzt.
Jede erlaubte Datei die Sie in Ihrer E-Mail dem "Anhang" hinzufügen wird Ihrer E-Mail beim Versenden "attached", also: dem Anhang beigefügt.

Authcode

Genauere Informationen zum Authcode und seiner Verwendung finden Sie hier: Domain AuthInfo

Backup

Ein Backup sichert Daten, die auf Wunsch wiederhergestellt werden können. Backups werden meistens auf anderen Geräten gespeichert, als auf dem Gerät wo die Daten zu sichern sind. Es wird zwischen den drei folgenden Varianten unterschieden:

  • Vollbackup: Sichert alle Daten
  • Inkrementelles Backup: Seit dem letzten Vollbackup werden alle neuen oder geänderten Daten gesichert. Fehlt aber eines der Datensätze ist das Backup nutzlos.
  • Differentielles Backup: Sichert alle Daten die seit dem letzten Vollbackup verändert wurden oder neu sind. Zum wiederherstellen wird das Vollbackup und eins der differentiellen Backup Archive benötigt.

Booten

Mit "booten" ist das Einschalten Ihres Geräts (meist dem PC) gemeint. Auch dieser Begriff kommt aus dem englischen und bezeichnet das mehrstuftige Hochfahren bzw. das Starten Ihres PCs.

Browser-Cache

Der "Browser-Cache" dient als Zwischenspeicher, in dem er Inhalte vom Browser temporär ablegt. Ein Browser kann die Inhalte nicht direkt von einer WWW-Adresse aus starten, daher legt er die Daten in einem extra-Cache Ordner, bei Windows unter dem Namen "Temporary Internet Files" ab. Der Browser startet nun aus dem Ordner heraus die Inhalte und im Browser wird die von Ihnen aufgerufene WWW-Adresse nun angezeigt. Ein weiterer Grund für die Erfindung des Cache ist es, einen schnelleren Seitenaufbau zu schaffen. Auch andere Anwendungen oder Hardware können ebenso wie der Browser ihren eigenen Cache aufbauen und verwenden.

Browser

Der "Browser" ist das meistgenutzte Programm, weltweit. Er ermöglicht das "Surfen-/Browsen" im Internet und dient somit zum Navigieren verschiedenster WWW-Adressen. Auch Webbrowser genannt. Der "Browser" ist aber nicht nur zum surfen im WWW geeignet, auch in andere Netzwerk Formen z. B. Intranet ist der Browser die erste Wahl zum navigieren.

Bug

Als "Bug" wird in der IT-Sprache ein Programmfehler bzw. ein Fehlverhalten eines Programms bezeichnet.
Diese werden, nach Ihrer Entdeckung, in der Regel schnell durch die Entwickler des Programms behoben.

Client

Mit einem Client (Kunde/ Klient) bezeichnet man einen Arbeitsplatzrechner eines Nutzers, der auf Dienste wie z. B. Anwendungsprogrammen oder Ressourcen von einem Server zugreift.

Cloud bzw. Cloud Computing

Mit"Cloud Computing" ist das externe Auslagern von Dateien und Anwendung gemeint. Ferner wird Cloud Computing benutzt um lokale Ressourcen zu entlasten. Bekannte Cloud-Projekte sind beispielsweise ownCloud oder Dropbox.

Colocation

Als "Colocation" bezeichnet man einen Raum oder Rack in einem Rechenzentrum, in dem eigene Server betrieben werden können.
Wir bieten Ihnen "Colocation" in unseren Rechenzentrum gerne an - weitere Informationen finden Sie hier.

Content Management System (CMS)

Ein "Content Management System", kurz "CMS" ist eine Software, meist eine Webapplication zur gemeinschaftlichen Verwaltung von Inhalten. Diese Inhalte können im "CMS" selbst erstellt, bearbeitet und publiziert werden. Die bekanntesten "Content Management System" sind Wordpress, Joomla und Typo3.

Cookie

Bei einem Besuch auf einer Webseite werden Informationen des Besuchers wie etwa die bevorzugte Sprache und andere definierbare Einstellungen des Besuchers lokal auf dessen Rechner gespeichert. Bei späteren Besuchen einer Website werden diese Informationen aus dem lokal gespeicherten Cookie eingelesen und fließen entsprechend in die Darstellung der Webseite ein. Diese Fähigkeit der Cookies kann missbraucht werden. Ohne das Sie es bemerken können Informationen über Sie und Ihr Surfverhalten an Dritte übermittelt werden.

Datenbank

Eine Datenbank hat das Ziel mit strukturierten Sammlungen eine effiziente Suche, Speicherung und Auswertung zu ermöglichen. Klassisch Gliedert sich die Datenbank in einer Tabelle die über ein Datenbankprogramm gewünschte Daten erzeugt.

DNS

DNS auch Domain Name System genannt ist einer der wichtigsten Dienste in vielen IP-basierten Netzwerken. Das DNS übersetzt IP-Adressen beispielsweise von Domains in leserliche Namen. Das DNS agiert ähnlich wie eine Telefonauskunft auf Anfrage (z.B einer Domain) verbindet es zum gewünschten Ziel ohne das wir eine IP-Adresse nennen.

Domain

Eine Domain ist ein frei wählbarer Name für einen Internetauftritt, der einer Top-Level-Domain wie zum Beispiel .com/.de/.net untersteht. Damit ist sie ein Teil des DNS. Die Namensvergabe ist jedoch eingeschränkt durch Regeln die durch die Vergabestelle gesetzt werden. Neben der Domain kann eine Adresse auch zahlreiche Subdomains haben. Diese sind dann als logische Gliederungen innerhalb der eigentlichen Adresse zu verstehen.

DKIM

DomainKeys Identified Mail (DKIM) ist eine Methode zur Identifikation und Sicherstellung der Authentizität von E-Mail-Absendern. Es wurde konzipiert, um bei der Eindämmung von unerwünschten E-Mails, wie Spam oder Phishing, zu helfen.

Wie funktioniert DKIM?

In den Header einer E-Mail wird vom E-Mail-Server (z.B. postausgang.mail-connect.net) ein eine verschlüsselte DKIM-Signatur eingefügt. Diese Signatur vergleicht der empfangende Mailserver mit einem öffentlich hinterlegten Schlüssel im DNS und prüft, ob beide zusammenpassen.

Das Verfahren stellt die Integrität des E-Mail-Absenders und bestimmte Header-Zeilen der E-Mail sicher.

Was müssen Sie als Absender tun?

Mails zu verschicken ist das ganz einfach, da dies mail-connect DKIM vollständig für Sie übernimmt. Wenn Sie einen eigenen Mailserver betreiben, können Sie ebenfalls mail-connect nutzen, um DKIM zu aktivieren.

Für jede Domain einer Absenderadresse (z.B. info@beispieldomain.eu) muss der mail-connect DKIM-Schlüssel in den Nameserver (DNS) eingetragen werden. Den Schlüssel erhalten Sie kostenfrei von uns.

Hier erhalten Sie die genaue Anleitung: DNS-Einstellungen für mail-connect E-Mail Server

E-Mail-Client

Mit Hilfe von einem"E-Mail-Client" oder auch E-Mail-Programm genannt, können E-Mails empfangen, gesendet, gelesen und geschrieben werden. Bekannte Programme sind Thunderbird und Outlook für Windows und Apple Mail für MacOSx/iOS.

Firewall

Eine Firewall schützt einen Rechner oder ein ganzes Rechnernetz vor nicht gewünschten Netzwerkzugriffen. Die Firewall prüft den laufenden Datenverkehr und entscheidet anhand festgelegter Regeln, ob bestimmte Netzwerkpakete durchgelassen werden oder nicht.

Hardware & Software

Unter Hardware versteht man Komponenten eines Technischen Endgeräts. Neben den zentralen Bauteilen wie Prozessoren, Festplatten und Laufwerken auch Verbindungskabel, Gehäuse und Peripheriegeräte gehören auch Eingabegeräte wie Tastatur, „Maus“ sowie der Drucker zur Hardware

Die Hardware ist ohne Software nicht nutzbar. Man unterscheidet Software zwischen Anwendungsprogrammen und Systemprogrammen. Zur Software können auch Daten zählen.

Hotspot

Hotspots sind beim mitführen von portablen Geräte eine nützliche Sache. Bei einem Hotspot handelt es sich um eine Art Wlan-Knotenpunkt der an öffentlichen Orten einen Zugriff aufs Internet oder zum Beispiel ins Firmennetzwerk bereitstellt. Häufig findet man Hotspots an gut besuchten Orten wie Flughäfen, Stadtzentren oder auch Cafés.

Moderne Smartphones verfügen häufig auch über eine Hotspot Funktion, die das Bereitgestellte Netz eines Netzanbieters für andere Nutzer in der selben Umgebung zugänglich machen.

HTML

HTML ist die Abkürzung von Hypertext Markup Language man kann es auch als Grundgerüst aller Websites bezeichnen. Es dient als Auszeichnungssprache, um Grafiken, Texte und Links sowie weiteren Dateien (Video, Sound, PDF, etc.) innerhalb von Webseiten zu strukturieren. Man kann sie als Grundgerüste aller Websites bezeichnen

Hyperlink

Siehe Glossar#Links sind Hyperlinks (URL-codierte Verknüpfungen) von mind. 2 WWW-Links.

IMAP

"Internet Message Access Protocol" - Mit einem IMAP-Konto können Sie Ihre E-Mails auf einem Server lesen. Siehe auch Unterschiede und Vorteile der Kontotypen POP und IMAP.

Intranet

Das Intranet unterscheidet sich im Gegensatz zum Internet indem es entweder ein nicht öffentliches Netz ist, ein nicht öffentliches Netz nutzt oder das es eingeschränkte Funktionen bietet.

Typische Einsatzbereiche für ein Intranet ist das Firmen-Intranet, dieses dient zum Zugang von Mitarbeitern die von ihrem Arbeitspatz in der Firma oder via VPN von Zuhause aus Zugriff haben.

Java

Java ist eine objektorientierte Programmiersprache mit dieser Ausdrucksweise können Sie Programme formulieren und deren Verhalten festlegen. Mit Java werden vor allem Webanwendungen, Desktop-Anwendungen und Apps programmiert.

LAN

Netzwerke unterscheidet man häufig in ihrer räumlichen Ausdehnung, ein LAN (Local Area Network) bezeichnet meißtens mehrere Computer und Peripheriegeräte innerhalb eines Gebäudes es kann aber auch größere Ausmaße annehmen.

Links

Meist versteht man unter dem englischen Begriff Link, eine Verknüpfung von einem WWW-Link zu einem weiteren. Dies können interne oder externe Links sein. Interne Links, verknüpfen mind. 2 Dokumente innerhalb eines Webservers. Externe Links, verknüpfen mind. 2 Dokumente von einem Webserver zu einem anderen.

Links können aber auch auf eine Datei oder ein Verzeichnis eines Computers verweisen.

Siehe Glossar#Links

Linux

Linux ist ein Betriebssystem wie zum Beispiel Windows. Das erste mal erschien Linux im Jahr 1991 und wird bis heute erfolgreich weiterentwickelt.

Vergleichbar zu Windows ist die Benutzeroberfläche von Linux-Systemen auf den ersten Blick eher unübersichtlich und verwirrend, doch wenn Sie einmal das Potenzial ihres Zusammenspiels verstanden haben, erkennen Sie die Vielseitigkeit dieses Betriebssystems.

MAC-Adresse

Eine MAC-Adresse oder auch Hardware-Adresse genannt besitzt jedes Endgerät mit einem Netzwerkadapter. Sie ist zum Teil vom Hersteller und zum andrem Teil zufällig generiert. Die MAC-Adresse dient zur Identifizierung in einem Netzwerk.

PDF

Ein PDF (Portable Document Format) ist ein Datei-Format um elektronische Dokumente zu schaffen, diese sind unabhängig vom ursprünglichen Anwendungsprogramm, vom Betriebssystem oder von der Hardwareplattform. PDF Dokumente werden originalgetreu weitergeben somit kann man diese nicht verändern.

PHP

PHP ist eine Programmiersprache die als serverseitige Scriptsprache arbeitet. PHP hat eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten, wie das Lesen und Schreiben von Dateien, das Erzeugen von Bildern, das Abfragen von Datenbanken und die Kommunikation mit anderen Servern. Normalerweise wird die Programmiersprache PHP häufig in Kombination mit HTML-Seiten verwendet.

POP

"Post Office Protocol" - Mit einem POP-Konto können Sie E-Mails von einem Mailserver auf Ihren Computer herunterladen. Siehe auch Unterschiede und Vorteile der Kontotypen POP und IMAP.

Proxy

Ein Proxy stellt Geräten wie zum Beispiel Clients, die aus Sicherheitsgründen durch eine Firewall keine Berechtigung auf einen unmittelbaren Netzzuggriff haben, eine Verbindung zum Internet her. Er ist eine Kommunikationsschnittstelle in einem Netzwerk.

Remote Access

"Remote Access" ist die englische Bezeichnung für "entfernter Zugriff", darunter ist die Fernwartung eines Rechners über ein Netzwerk (meist Internet) gemeint.
Technisch ist der gleichzeitige Zugriff auf ein oder mehere entfernte Geräte möglich.
Wir führen Ihre Fernwartungen mithilfe unseres all-connect LIVE! Support-Tool durch.

Screenshot

Ein Screenshot sichert die aktuelle Darstellung der Bildschirmanzeige. Ein Screenshot löst man unter Windows Betriebssystemen mit der "druck" Taste aus. Nach dem drücken der Taste liegt das Bild in der Zwischenablage.

Eine andere Möglichkeit ist das vorinstallierte Programm "Snipping Tool". Dies finden Sie unter den Zubehör Programmen.

SSL/ TLS

SSL (Secure Sockets Layer) ist ein Verschlüsselungsprotokoll. Mit ihm können Daten verschlüsselt und somit sicher übertragen werden. SSL ist zukunftssicher, somit eignet es sich langfristig zur sicheren Übertragung zwischen Client und Server. Die Version SSL 3.1 wird auch TLS (Transport Layer Security) genannt und soll den Begriff SSL ablösen.

SMTP

Das "Simple Mail Transfer Protocol" (zu deutsch Einfaches E-Mail-Transportprotokoll) ist ein Protokoll, das zum Austausch von E-Mails in Computernetzen dient. Es wird dabei vorrangig zum Einspeisen und zum Weiterleiten von E-Mails verwendet. Zum Abholen von Nachrichten kommen andere, spezialisierte Protokolle wie POP3 oder IMAP zum Einsatz.

Treiber

Ein Treiber ist ein Modul oder Programm einer Software oder eines Betriebssystems, er ermöglicht die Kommunikation & die Zusammenarbeitet.

Zum Beispiel: Wird eine Tastatur an einem Computer angeschlossen ermöglicht der Treiber die Verwendung beider Geräte.

Virus

Ein Virus ist ein Programm oder ein Programmcode, dass ohne das Wissen des Nutzers auf den Computer kommt. Er beeinflusst den Computer gegen seinen Willen. Einen Virus fängt man sich häufig über das Internet oder Spam-Mails ein.

Zum Schutz vor Viren bieten wir Ihnen spezielle Programme wie:

  • Sophos
  • Trend Micro
  • Avira

Diese Programme sind dazu ausgerichtet das sie Viren finden, und entfernen.

VPN

Das VPN auch Virtual Private Network genannt bezeichnet ein virtuelles Computernetznetz, das ein bestehendes Computernetz als Transportmedium verwendet. Es dient Teilnehmern des bestehenden Computernetzes dazu sich an ein anderes Netz zu binden.

Webbrowser

Der englische Begriff Webbrowser, oder allgemein auch Browser bezeichnet spezielle Computerprogramme zur Darstellung von Webseiten. Das aufeinanderfolgende Abrufen beliebiger Links von einer auf eine andere Webseite wird auch als Internetsurfen bezeichnet. Neben HTML-Seiten können Webbrowser verschiedene andere Arten von Dokumenten, wie zum Beispiel Bilder und PDF-Dokumente, anzeigen.

WebDAV

"WebDAV" steht für Web-based Distributed Authoring and Versioning und ist ein offener Standard zur Bereitstellung von Dateien. Benutzer können auf Ihre Dateien mittels Browser bzw. des HTTP-Protokolls zugreifen.

Webmail

E-Mail Dienste die über Ihren Webbrowser Mails empfangen und senden können, werden als "Webmail" bezeichnet. Wenn Sie ein mail-connect E-Mail Konto besitzen, können Sie überall auf der Welt ohne vorherige Installation und Konfiguration auf Ihre E-Mail mittels unseres Webmailers unter https://webmail.mail-connect.net/ zugreifen.

Webserver

Ein Webserver ist ein Server der Daten wie zum Beispiel Dokumente oder Bilder für Clients bereitstellt. Er übermittelt bei Kontaktanfrage i.d.R. von einem Computer angeforderte Daten.

W-Lan

Ein W-Lan Netzwerk ist im Grunde das selbe wie ein LAN Netzwerk der entscheidende Unterschied ist jedoch, dass das W-Lan Netzwerk kabellos agiert. Es sendet Daten, die übertragen werden sollen via Mikrowellen (im Frequenzbereichen von 2,4 GHz und 5-GHz Bereich) zu einem Router. Der Router überträgt die Daten dann z. B. ins "World Wide Web".

Ansichten